Warnung der Bevölkerung

07. März 2022 : VERSCHIEBUNG des landesweit einheitlichen Probealarms

Seit dem 24. Februar 2022 befindet sich die Russische Föderation im Krieg mit der Ukraine.
Diese in unserer Nachbarschaft stattfindende Auseinandersetzung beunruhigt große Teile der Bevölkerung. Diese Besorgnis wurde durch die erklärte erhöhte
Alarmbereitschaft der russischen Abschreckungswaffen noch weiter erhöht.
Angesichts dieser Sorge der Bevölkerung erwarten wir, dass es durch den Probealarm zu Missverständnissen und einer Verunsicherung in der Bevölkerung kommen könnte.
Dem soll durch die Verschiebung des Probealarms vorgebeugt werden.

Ein voraussichtlich neuer Termin ist im Mai 2022 geplant.

Wir werden Antenne Bayern, den Bayerischen Rundfunk und die Dienstleistungsgesellschaft für Bayerische Lokal-Radioprogramme über die Verschiebung informieren.
Wir bitten die Regierungen von Oberbayern, Niederbayern, der Oberpfalz und von Schwaben, die Nationalen Meldeköpfe (PP Oberbayern Süd, PP Niederbayern,
PP Schwaben Süd/West, Gemeinsames Zentrum der deutsch-tschechischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Schwandorf) um Weitergabe der Verschiebung
des geplanten Probealarms an die Nationalen Meldeköpfe in Österreich (Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg) und in der Tschechischen Republik zu ersuchen.

Bitte informieren Sie die Kreisverwaltungsbehörden sofort über die Verschiebung.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Feulner
Ltd. Ministerialrat

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration
80524 München